„Mit den Händen sehen“

(Wie viel kann ich mit Büchern lernen? …)

Unter anderem vertiefe ich mich in die Biographie von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt:

„Mit den Händen sehen“. Der renommierte Sportmediziner gibt Erfahrungen und Eindrücke wieder, die er beispielsweise beim FC Bayern und bei der Deutschen Fußballnationalmannschaft gesammelt hat. Zwar bleiben seine Ausführungen hinter dem zurück, was ich mir davon versprochen hätte. Für meine Zwecke ist das Buch nicht optimal geeignet. Aber einiges kann ich dann doch heraussortieren, zu verschiedenen Trainertypen oder den internen Abläufen, wenn die Nationalmannschaft zusammenkommt.

Allerdings sollten Bücher – auch das von Uli Borowka – niemals ein Gespräch ersetzen. Denn geschriebener Text kann unvollständig sein. Manchmal habe ich auch Fehler auf den gedruckten Seiten entdeckt. Sich doppelt abzusichern, würde ich deshalb grundsätzlich empfehlen.

Ich lese Bücher von Leuten, die es wissen müssen. Dadurch bekomme ich die ersten, wichtigen Anhaltspunkte. Und dieses Gerüst kann ich nutzen, um Interviews mit Experten vorzubereiten, die weitere Löcher stopfen oder Schräglagen geraderücken. Weil ich es für unverzichtbar halte, meine Geschichten authentisch zu erzählen.

Advertisements

Wie viel kann ich mit Büchern lernen?

Irgendwie geht jeder Autor anders vor, um ein Manuskript zu entwerfen. Mir persönlich hilft es, wenn ich eine innere Stimmung für mein Thema entwickeln kann. Gleichzeitig nehme ich auf diese Weise viele Fakten auf.

So habe ich angefangen, Bücher über Fußball zu lesen. Gefühlt gibt es davon so viele wie Sandkörner am Meer. Aber Biographien finde ich nie verkehrt.

Besonders überzeugt hat mich „Volle Pulle“ von Uli Borowka. Darin beschreibt der ehemalige Leistungssportler sein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker. Das Buch ist 2012 bei Edel Books erschienen und hat viel Aufmerksamkeit erregt. Denn Borowka schreibt schonungslos ehrlich. Nichts lässt er aus, während er von seiner Trinksucht und deren Folgen erzählt.

Genauso intensiv stellt er sein Leben als Profifußballer dar. Andere Bücher kratzen lediglich an der Oberfläche, indem sie größtenteils wiedergeben, was die Fans auch so schon durch Presse und Rundfunk erfahren. Aber Borowka öffnet die Türen, damit Unbeteiligte hinter die Kulissen blicken können. Was tatsächlich vor sich geht bei einer Fußballmannschaft … Und nicht zuletzt, welche Verfehlungen sich die Spieler geleistet haben.

Natürlich, seine Karriere hat Uli Borowka 1996 beendet. Und zwischen diesem Jahr und 2018 dürfte sich vieles verändert haben. Da reicht es nicht aus, sich nur an einer älteren Sportlerlaufbahn zu orientieren. Ein einziges Buch genügt sowieso nicht, um das eigene Werk treffend vorzubereiten.

Auf ein Neues!

Angefangen habe ich mit diesem Blog im August 2015, zu meinem Buchprojekt Highway to Hell. Seitdem habe ich meine Doktorarbeit zu Ende geschrieben, einen Podcast für Autoren gestartet und Kriminalromane lektoriert. Darüber ist mein Blog in Vergessenheit geraten.

Doch jetzt möchte ich ihn wiederbeleben. Ich arbeite an einer Fußballsatire: Geballter Zoff. Diese Geschichte über die Deutsche Nationalmannschaft soll mein erstes Hörbuch werden. Und davon kann ich einiges erzählen.

Ich freue mich auch immer über Fragen, Anregungen oder Rezensionen, wenn ein unbekannter Autor ein neues Buch veröffentlicht hat. Ihr seid alle herzlich eingeladen, mir eine Nachricht zu schicken. Gemeinsam können wir den Blog dann bunt gestalten.